Wochendbericht - Groening Motorsport

" Update der Webseite am 19.09.2018 " /// Aktuelles / Zeitplan_Poznan /// Bericht Brno"
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wochendbericht

Rennberichte > Saison 2018 > Brno
Um 12.oo Uhr mittags rollten wir am Donnerstag in Richtung Brno los. Am Treffpunkt in Dresden, an der Vignettenstation, stieß dann auch Peti zu uns mit dazu. Nun ging unsere Reise weiter in Richtung Autodrom Brno. Nach langer , mühsamer und nicht ganz problemfreier Fahrt , erreichten wir um 19.00 Uhr das Fahrerlager. Wir stellten unser Zelt an gleicher Stelle des letzten Jahres auf. Wir hofften doch dass es kein böses Omen sein sollte, da wir 2017 mit einem Totalschaden, an gleicher Stelle, unsere Saison beenden mussten. Aber dieses Jahr ging alles ohne Lackaustausch von statten.

Am Freitagvormittag rollte nun alles auf den GRAND PRIX Kurs zum freien Training. Nach 12 Minuten wurde die Session mit der roten Fahne abgebrochen. Bis dahin war für uns auch alles in Ordnung. Nach ca., 10 Minuten Unterbrechung schaltete die Boxenampel wieder auf Grün. Doch wieder einmal wollte unser Auto nicht mehr anspringen. Die Batterie war zusammen gebrochen. Nun schoben wir „Ronny“ kurz an und Peter konnte das Training zu Ende fahren. Gleich danach ging es auf Fehlersuche. Nach gewisser Zeit war auch unser Elektrik Problem erkannt und behoben. Somit bereiteten wir unser Auto für das anstehende Qualifying vor. Zum Nachmittag wurde es dann wieder mal ernst. Nun versuchte Peter alles aus dem Auto heraus zu holen. Doch leider kamen wir nicht über einen elften Startplatzt hinaus. Zurück im Fahrerlager werteten wir nun alle Geschehnisse aus. Unsere Rundenzeiten waren nicht wirklich auf  dem erwarteten Niveau. Aber so wollten wir dennoch damit ins erste Rennen am Samstag starten.
Am Nachmittag wurde dann das erste Rennen des Wochenendes gestartet.20 Tourenwagen kämpften nun um jeden Platz. Es war für das Publikum das schönste Rennen des Tages. Rundenlang zogen alle wie an einer Perlenschnur auf START-ZIEL vorbei. Doch leider waren wir nie in der Lage nach vorn zu attackieren. Peter erreichte nun die Zielflagge auf P9 liegend.Mit dem Ergebnis waren wir bei Weitem nicht erfreut. Wir überlegten nun wie unsere Strategie für das 2.Rennen am Sonntag sein sollte. Wir starteten nun einen Versuch um etwas schneller an den Bergauf Passagen zu werden. Also wechselten wir unsere Getriebeübersetzung am Sonntagvormittag auf „KÜRZER“!
 
Mit gutem Gewissen schoben wir das Auto zum Vorstart. Es ging in die Auslaufrunde. In der Startaufstellung angekommen war Peter sehr ruhig bzw. sehr Verhalten. Er wusste schon was uns blüht. Aber er wollte uns Mechaniker nicht damit belasten. Der Start wurde freigegeben und 20 Tourenwagen rollten in Richtung 1. Kurve. Alles ging überraschend gut und nun warteten wir auf den ersten Durchlauf. Die Autos kamen wieder an START- ZIEL  vorbei .Leider  sahen wir nun wie Peter mit sich und allen kämpfen musste. Unser „Ronny“ kam schon mit Höchstdrehzahl aus der Eingangskurve heraus. So eine Scheis......! Wir hatten uns mit der Übersetzung total verzockt!!!!Peter musste im bergab Geschlängel immer wieder das Gas lupfen um den Motor nicht zu überdrehen .Auf dem Anstieg ging es natürlich prima. Aber auf START-ZIEL waren wir einfach nur ein OPFER. Wir kamen nun nur als elfter ins Ziel. Mit so einer Katastrophe haben wir nun nicht gerechnet. Dieses Jahr sind wir unfallfrei in Brno durchgekommen, aber mit einer total verzockten Performance. Das muss besser werden. DEFINITIV!!!Jetzt versuchen wir wenigstens in Poznan II noch einmal zu zeigen dass MAN MIT UNS IMMER ZU RECHNEN HAT:
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü