Frühjahrstraining Lausitzring 2017 - Groening Motorsport

" Update der Webseite am 12.05.2018 " /// Aktuelles_Oschersleben ///"
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Frühjahrstraining Lausitzring 2017

Rennberichte > Saison 2017
Endlich geht’s wieder los!      
                                                                                                                                                                                        
Am Sonntagmorgen trafen wir pünktlich um 08.00 Uhr in der Frühe, im Fahrerlager auf den Eurospeedway Lausitztring ein. Wir bezogen unseren Stellplatz und nicht viel später trafen auch Uta und Peti sowie unser „Ronny“ im Huckepack ein. Wir machten erst mal den Renner startfertig. Bei doch sehr kalten Temperaturen gab es dann erst mal ein ordentliches Frühstück. Danach brachten wir unser Rennauto zur technischen Abnahme. Nach längerer Wartezeit waren nun auch wir an der Reihe. Die Jahresabnahme dauerte fast eine halbe Stunde aber es gab von den technischen Kommissaren nichts zu bemängeln an unserem Rennfahrzeug. Nun konnten wir gleich in den ersten Trainingsturn starten. Da wir eine komplett neue Elektrik eingebaut  hatten musste diese erstmals auf der Strecke getestet werden. Ohne eine Beanstandung konnte Peti seine Runden im gemäßigten Tempo drehen. Da es immer noch sehr kalt war konnte er auch kaum eine vernünftige Reifentemperatur anfahren. Nun bereiteten wir alles auf den zweiten Trainingsdurchgang vor. Peti fuhr wieder auf die Strecke. Er fuhr mehrere Runden am Stück. Doch dann fehlte unser Auto urplötzlich. Nach langer ungewisser Zeit kam Peti langsam in die Boxengasse reingerollt. Ein Problem am Getriebe war der Grund. Peti konnte nicht mehr schalten. Der fünfte Gang war eingelegt und ging auch nicht mehr heraus. Leider mussten wir nun den Renner zurück ins Fahrerlager schieben. Nach einer kurzen Untersuchung war uns dann klar dass es für diesen Tag nicht weiter gehen würde. Wir machten nun schnell alles abreisefertig und fuhren mit gemischten Gefühlen zurück nach Hause. Um 20.30 Uhr  informierte uns der Peti, der inzwischen das Getriebe ausgebaut und zerlegt hatte, dass sich lediglich die Mutter vom fünften Gang  gelöst hatte. Alles halb so schlimm. Gut, dass es nun so im Training geschehen war. Wir sehen  nun sehr zuversichtlich auf das erste Rennwochenende in Most (Brüx).Dann wird auch das Getriebe wieder einsatzfähig sein um ein gutes Rennen zu fahren.
 
Suchen
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü